wahlkabine.at bleibt!

Aktuelles

wahlkabine.at bleibt!

Demokratie braucht Zukunft! – wahlkabine.at geht weiter

Dank der Unterstützung von SOS-Kinderdorf und dem Verband Österreichischer Volkshochschulen (VÖV) wird die beliebte online Politik-Orientierungshilfe ab der Nationalratswahl im Herbst fortgeführt.


21 Jahre lang war wahlkabine.at die wohl wichtigste österreichische Online-Politikorientierungshilfe und hat vor allem jungen Wähler*innen mit fundierter Information bei ihren politischen Entscheidungsfindungen geholfen. Seit 2002 bot die online Plattform die Möglichkeit im Vorfeld von Wahlen, die eigenen Meinungen und Positionen zu unterschiedlichen Themen mit jenen der wahlwerbenden Parteien abzugleichen. Dahinter stand ein stets hochkarätiges Team an Expert*innen, die mit hoher Motivation und viel ehrenamtlichem Engagement die Unabhängigkeit des Angebots und die hohe Qualität der Informationen gewährleisteten. Doch vergangenen Herbst waren die Grenzen erreicht: Nach jahrelangem Ringen um finanzielle Absicherung, musste wahlkabine.at aufgrund fehlender Mittel vorübergehend eingestellt werden.

Im Hintergrund gingen die Gespräche weiter. Nun steht fest: wahlkabine.at geht weiter. Mit der Kinderrechtsorganisation SOS-Kinderdorf und dem Verband der Österreichischen Volkshochschulen hat man zwei neue Vereinspartner*innen gefunden, die das Projekt gemeinsam weitertragen. Ab Mitte August sollen die Inhalte für die Nationalratswahl für Interessierte bereitstehen.

Auf die Unterstützung von Spender*innen bleibt man weiterhin angewiesen und bedankt sich für jede noch so kleine Hilfe, dieses wichtige Angebot zu erhalten.

Spendenkonto: wahlkabine.at - Verein zur Förderung von Demokratiebildung
IBAN: AT841600000100704625

Hohe Qualität bleibt wichtigstes Kriterium

Die wahlkabine.at Anwendung wurde seit 2002 mehr als 6 Millionen Mal bei etwa 30 Landtags-, EU- und Nationalratswahlen vollständig genutzt. Gründungsmitglied Konrad Becker vom Institut für neue Kulturtechnologie: „Wir freuen uns, dass wahlkabine.at nun doch in der gleichen hohen Qualität fortgeführt werden kann, denn genau das zeichnet uns aus. Die von einem wissenschaftlichen Team, in einer auf Genauigkeit und Sorgfalt bedachten Recherche, ermittelten Daten unterliegen strengen Qualitätskontrollen. Auch Datenschutz genießt bei wahlkabine.at einen besonderen Stellenwert. Nicht zuletzt deshalb zählt das Projekt zu den "Best Practice Modellen" im Rahmen des Europäischen Netzwerks für Politische Bildung (NECE). Ein großes Danke, an alle Redaktionsmitglieder und Partner*innen, die das in der Vergangenheit möglich gemacht haben und uns hoffentlich mit ihrer Expertise weiter unterstützen.“

Gemeinsam mit den neuen Vereinspartner*innen wird auch der Schwerpunkt auf junge Wähler*innen erhalten bleiben: „wahlkabine.at zeichnet sich durch einen Fokus auf Themen statt auf Personen aus und leistet so einen wichtigen Beitrag zur digitalen Vermittlung von Politik. Das ist im Hinblick auf das Wahlalter von 16 Jahren besonders relevant. Wahlkabine.at will damit auch in

Zukunft zeitgemäße politische Bildung betreiben. Dazu zählt die leicht verständliche Aufbereitung von in der Politik gängigen Begriffen, die sich jungen Menschen oft nicht so einfach erschließen und Materialien, die im Schulunterricht eingesetzt werden“, so Becker.

Bildung für die Demokratie - Bildung für Alle!

„Das Wahlrecht wurde immerhin hart errungen“, meint John Evers, Generalsekretär des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen. „Als überparteiliche und gleichzeitig konsequent demokratische Institutionen werben daher die 256 Volkshochschulen für eine hohe Teilnahme an den zahlreichen Wahlen im Jahr 2024. Gleichzeitig hat sich wahlkabine.at immer wieder in der Bildungsarbeit für die Demokratie mit unseren 700.000 Teilnehmenden bewährt. wahlkabine.at bietet Orientierung und macht Lust auf Beteiligung. Es freut mich daher sehr, dass die Volkshochschulen gemeinsam mit zwei engagierten Partner*innen nun dieses offene und niederschwellige Instrument bei der Nationalratswahl zur Verfügung stellen werden. Ein wesentliches Kriterium für die Unterstützung dieses Instruments ist die Qualität: Ebenso wie die Angebote an den Volkshochschulen, arbeitet auch das Format wahlkabine.at rein wissenschaftsbasiert. Sie ist damit Beitrag ganz im Sinne des VHS-Mottos „Bildung für Alle“ und passt ausgezeichnet zum demokratischen Bildungsauftrag der Volkshochschulen“, führt Evers weiter aus.

Demokratie braucht Zukunft

„Sich eine Meinung zu bilden, zu diskutieren, Verantwortung zu übernehmen, und selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen – all das muss gelernt und geübt werden. Junge Menschen mitbestimmen zu lassen und sie in ihrer Selbstwirksamkeit zu stärken, das ist aktive Demokratiebildung. Als Kinderrechtsorganisation begrüßen wir daher jede Maßnahme, die dieses Ziel unterstützt“, sagt Birgit Schatz, Kinderrechtsbeauftragte von SOS-Kinderdorf. „Die wahlkabine.at war die letzten beiden Jahrzehnte ein wichtiges Instrument für jugendliche Erstwähler*innen und Jungwähler*innen. Hier konnten sie gut aufbereitete Information finden und mit wenigen Mausklicken ihre persönlichen Standpunkte mit denen der wahlwerbenden Parteien vergleichen. „Bei SOS-Kinderdorf setzen wir uns für das Mitbestimmungs-Recht von Kindern und Jugendlichen ein. Dafür braucht es neben entsprechender institutioneller Angebote auch Werkzeuge, durch die junge Menschen ermächtigt werden, auch tatsächlich mitreden zu können. Hier hat sich wahlkabine.at in den letzten Jahren als unverzichtbarer Teil unserer politischen Kommunikation etabliert und maßgeblich zur Demokratiebildung junger Menschen beigetragen. Daher sind wir stolz, dieses Projekt in Zukunft, mittragen zu dürfen“, sagt Schatz.

Mit Ihrer Spende setzt sich SOS-Kinderdorf nachhaltig dafür ein, dass junge Menschen in allen Bereichen, die sie betreffen, mitreden können und ihre Anliegen in Gesellschaft und Politik ernst genommen werden. Herzlichen Dank an alle Unterstützer*innen.

www.sos-kinderdorf.at/kindern-eine-stimme-geben

Rückfragen:

SOS-Kinderdorf: anna.radl@sos-kinderdorf.at, T.: 0676 / 88144 124

Verein Österreichischer Volkshochschulen: John Evers, john.evers@vhs.or.at

Institut für neue Kulturtechnologie: Konrad Becker, office@t0.or.at

wahlkabine.at - Österreichs erfolgreichste Online-Politikorientierungshilfe bis auf weiteres eingestellt

Update 14.05.2024:  Einladung zum Pressegespräch: wahlkabine.at bleibt!

Wann?        17.5.2024, 11:30 Uhr  Wo?     Presseklub Concordia Bankgasse 8, 1010 Wien            

Wer?                  Konrad Becker, Institut für Neue Kulturtechnologien
John Evers, Generalsekretär Dachverband Österreichischer Volkshochschulen
Birgit Schatz, Kinderrechtsbeauftragte SOS-Kinderdorf

Die Vertreter*innen der Medien sind sehr herzlich eingeladen.
Wir freuen uns über Anmeldung und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

SOS Kinderdorf
Anna Radl
+43 676 88144124
anna.radl@sos-kinderdorf.at

Update 17.04.2024: wahlkabine.at arbeitet mit Hochdruck an einer Weiterführung von Österreichs erfolgreichster Online-Politikorientierungshilfe. Ziel ist es, ein Angebot für die Nationalratswahl 2024 bereit stellen zu können. Mehr Informationen folgen in Kürze.

wahlkabine.at wird die nächsten Nationalratswahlen nicht mehr begleiten können. Es entsteht eine Lücke in der öffentlichen politischen Kommunikation.

wahlkabine.at ist Österreichs erfolgreichste Online-Politikorientierungshilfe. Interessierte User:innen beantworten per Mausklick eine Liste von rund 25 Fragen zu aktuellen Themen und können so auf spielerische Weise herausfinden, wie ihre persönlichen Meinungen mit den Standpunkten der Parteien übereinstimmen. Darüber hinaus erhalten sie eine detaillierte Übersicht, wie diese Fragen von den Parteien beantwortet wurden.

Seit ihrem Start vor mehr als zwei Jahrzehnten bei der Nationalratswahl am 24. November 2002 hat wahlkabine.at etwa 30 Wahlgänge auf Bundes- und Länderebene begleitet. Geführt von einen Team unabhängiger Expert:innen hat sich wahlkabine.at großen Vertrauens und enormer Popularität erfreut. Bei den Wiener Landtagswahlen 2020 haben rund 220.000 Menschen von diesem Angebot Gebrauch gemacht, bei der Nationalratswahl 2019 haben fast 1Million Personen auf wahlkabine.at zurückgegriffen. wahlkabine.at war seit 20 Jahren ein verlässlicher Begleiter bei Wahlen, wurde zu einer österreichischen Institution, zählte europaweit zu den erfolgreichsten Wahlorientierungshilfen und wurde im EU-Parlament als Best Practice Beispiel der Politischen Bildung präsentiert.


Das zeigt, dass es ein breites Interesse an den inhaltlichen Positionen der Parteien gibt, jenseits des Getöses eines Wahlkampfs und der zunehmenden Personalisierung in der Politik. Auf wahlkabine.at müssen Parteien zu verschiedenen Themen klar Position beziehen, was sie im Wahlkampf aber eher ungern tun. Dadurch sorgt wahlkabine.at mitunter auch für das ein oder andere Überraschungsmoment. Das große Vertrauen in wahlkabine.at spiegelt sich auch in der Verwendung im Unterricht wider; dadurch ist wahlkabine.at zu einer wichtigen Ressource der politischen Bildung in Österreich geworden. wahlkabine.at erreichte auch Menschen, die sich sonst wenig für Politik interessieren und war besonders in Zeiten von Politikverdrossenheit ein wichtiges Angebot für Jung- und Erstwähler:innen.

Das große Vertrauen und der breite Erfolg basieren auf hohen Qualitätsstandards und parteipolitischer Unabhängigkeit. wahlkabine.at gewährleistet User:innen absoluten Datenschutz und wertet keinerlei Daten aus – schon gar nicht zu kommerziellen Zwecken. Das Redaktionsteam hinter wahlkabine.at, bestehend aus unabhängigen Journalist:innen österreichischer Tages- und Wochenzeitungen sowie Sozialwissenschafter:innen, ist auch das, was sie von internationalen Tools unterscheidet. Aber auch wenn die Mitarbeit vielfach ehrenamtlich erfolgt, bedarf doch jede Ausgabe sehr umfangreicher, professioneller Redaktionsarbeit und diese als unabhängiger Verein zu ermöglichen, wurde zunehmend schwieriger. Aufgrund der notwendigen Neutralität von wahlkabine.at sind politische Anbiederung oder eine kommerzielle Monetarisierung ausgeschlossen. Zuletzt wurde sogar eine Crowd-Funding Kampagne initiiert, was den Arbeitsaufwand aber weiter erhöht und die Finanzierungsgrundlagen noch prekärer macht.

Für die Nationalratswahl im kommenden Jahr zeichnet sich ab, dass die Finanzierung für das erforderliche Team nicht mehr möglich sein wird. Angesichts der fehlenden finanziellen Optionen konnten leider auch keine geeigneten Nachfolger:innen gefunden werden, die eine Weiterführung mit der Qualität und politischen Unabhängigkeit, die die Nutzer:innen von wahlkabine.at erwarten, übernehmen könnten.
Deshalb müssen wir mit großem Bedauern bekannt geben, dass wahlkabine.at bis auf weiteres nicht mehr zu Verfügung stehen kann und auch für die kommende Nationalratswahl nicht online gehen wird.

Felix Stalder und Konrad Becker, im Namen des wahlkabine.at Redaktionsteams und:Lore Hayek (Politikwissenschafterin, Universität Innsbruck) Karin Liebhart (Politikwissenschafterin, Universität Wien) Monika Mokre (Politikwissenschafterin, Akademie der Wissenschaften) Sieglinde Rosenberger (Politikwissenschafterin, Universität Wien) Gilg Seeber (Politikwissenschafter, Universität Innsbruck) Verena Richter (Projektleiterin, Institut für Neue Kulturtechnologien/t0) Francisco Webber (Mitbegründer, Institut für Neue Kulturtechnologien/t0) Patrick Mokre (Institut für Neue Kulturtechnologien/t0)

Mehr zu wahlkabine.at - Österreichs erfolgreichste Online-Politikorientierungshilfe bis auf weiteres eingestellt

Wien-Rekord: Fast 220.000 wählten wahlkabine.at

Zur Wien-Wahl 2020 haben sich mehr WählerInnen als je zuvor bei einer Landtagswahl auf wahlkabine.at informiert. Mit dem Test der Online-Wahlkabine wurden bis zum Wahltag fast 220.000 Mal die eigenen Positionen mit jenen der Parteien verglichen und über 5 Millionen Einzelfragen beantwortet – und das trotz gesunkener Wahlbeteiligung! Damit konnte sich wahlkabine.at im Vergleich zur Landtagswahl 2015 wiederholt steigern.

Durch sachliche Informationen und hohe redaktionelle Standards konnten sich die WienerInnen auch in der besonderen Corona-Situation unabhängig informieren. Dem Projekt ist es gelungen neue Debatten anzustoßen und durch einer Kooperation mit dem Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der ÖAW verstärkt nichtwahlberechtige WienerInnen einbinden. Wir freuen uns über die tolle Resonanz und bedanken uns für das riesige Vertrauen, das die WählerInnen unserem Projekt damit aussprechen und wahlkabine.at zur beliebtesten Politik-Orientierungshilfe im Internet machen!

Datenschutz ist uns wichtig!

Mehr erfahrenüber Datenschutz

Links

Archiv

Alle Fragen, Parteienantworten und Kommentare der Vergangenheit

Durch das Archiv stöbern

Material

Aktuelle Materialen und Informationen zum Einsatz im Schulunterricht

Wahlkabine im Schulunterricht

News

Aktuelles und ausgewählte Zeitungsartikel zur wahlkabine

Was gibt es Neues?

Sie möchten mehr über wahlkabine.at erfahren?

Mehr erfahrenüber wahlkabine.at

Unsere Partner

  • Falter
  • Der Standard
  • Kurier
  • Profil
  • Universität Innsbruck
  • Institut für Neue Kulturtechnologien/ t0
  • Universität Wien
  • Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft