Zwischen 24. und 26. Mai 2011 fanden Wahlen zur Österreichischen HochschülerInnenschaft statt. Viele Studierende haben zu verschiedenen hochschulpolitischen Themen eine klare Meinung, wissen aber oft nicht, wie die kandidierenden Listen und Fraktionen dazu stehen und inwieweit es mit der eigenen Haltung Übereinstimmungen gibt.

Fragen zu hochschulpolitischen Themen

wahlkabine.at startete am 2. Mai 2011 mit Fragen zu aktuellen Themen rund um Studienvertretung und Hochschulpolitik. Je nach Beantwortung wurden die Ergebnisse den Fraktionen zugeordnet. Damit konnte aufgezeigt werden, bei welcher Fraktion themenbezogen die politische Übereinstimmung am größten ist.

Standpunkte der Fraktionen

Die Richt­werte, die wahlkabine.at zu Grunde liegen, werden in einer Kurz­übersicht öffentlich gemacht. In methodischer Hinsicht sind für die Er­mittlung der Er­geb­nisse sowohl der Stand­punkt (Ja/Nein/Keine Angabe) als auch die Ge­wichtung (Be­deutung des Themas bei der Wahl­ent­scheidung) Aus­schlag gebend.

Fragen und Standpunkte der Parteien

Redaktion

Für die korrekte Zusammen­stellung des Fragen­katalogs sorgte ein Re­dak­ti­ons­team, dem Per­sonen mit aus­gewiesener Sach­kenntnis in Politik­wissen­schaft und Me­tho­dik an­ge­hören:

  • Konrad Becker (Direktor Institut für Neue Kulturtechnologien/t0)
  • Ingrid Brodnig (FALTER)
  • Andreas Kuthan (APA)
  • Karin Liebhart (Politikwissenschafterin, Vorsitzende Österr. Ges. f. Politikwissenschaft, Ges. f. Politische Aufklärung)
  • Christine Mayer (Projektkoordination, Institut für Neue Kulturtechnologien/t0)
  • Monika Mokre (Akademie der Wissenschaften)
  • Sieglinde Rosenberger (Politikwissenschafterin; Universität Wien)
  • Christoph Schwarz (Die Presse)
  • Gilg Seeber (Politikwissenschafter; Universität Innsbruck)
  • Tanja Traxler (UNIstandard)
  • Martin Wassermair (Projektleiter, Institut für Neue Kulturtechnologien/t0)