Skip to content.
ÖH-Wahlen 2015
Österreichische HochschülerInnenschaft
EU-Wahl 2014
Wahlen zum EU-Parlament
Nationalratswahlen 2013
Wahlen zum
österreichischen Nationalrat
ÖH-Wahlen 2013
Österreichische HochschülerInnenschaft
Landtagswahlen 2013
in Salzburg
Jubiläumsausgabe 2012
10 Jahre wahlkabine.at!
Landtagswahlen 2013
in Kärnten
Landtagswahlen 2013
in Niederösterreich
ÖH-Wahlen 2011
Österreichische HochschülerInnenschaft
Landtagswahlen 2010
in der Steiermark
Landtagswahlen 2010
im Burgenland
Archiv
Alle Wahlen seit 2002
Home » Glossar » Bildung - Hochschulen - Zusammensetzung der Senate

Bildung - Hochschulen - Zusammensetzung der Senate

Der Senat ist für die wesentlichsten Entscheidungen in Studien- und Prüfungsangelegenheiten zuständig und gemeinsam mit Universitätsrat und Rektorat eines der obersten Organe jeder Universität. Er vertritt die Interessen der vier Gruppen der Universitätsangehörigen: ProfessorInnen, VertreterInnen des sogenannten "Mittelbaus" (d.h. DozentInnen, AssistentInnen, ProjektmitarbeiterInnen u.a.), Studierende und allgemeines Personal.

Die Größe des neuen Senats wird vor der Wahl durch den amtierenden Senat auf 18 oder 26 Mitglieder festgelegt. 50% der Mitglieder sind ProfessorInnen, das allgemeine Personal entsendet eine Person. "Mittelbau" und Studierende stellen zu gleichen Teilen die restlichen Mitglieder. Dadurch können sich konkret die Zusammensetzungen 13:6:6:1 oder 9:4:4:1 ergeben, obwohl die Kurien der Studierenden und des Mittelbaus zahlenmäßig die Mehrheit der Universitätsangehörigen repräsentieren.

Quellen (Stand:  26.4.2011):

Kucsko-Stadlmayer, Gabriele. "Neuerungen im Universitätsgesetz".
http://senat.univie.ac.at/senat/aktuelle-mitteilungen/#c166092

Universität Wien, Mitteilungsblatt 10.3.2010. http://www.univie.ac.at/mtbl02/2009_2010/2009_2010_57.pdf

Referat für Bildungspolitik der ÖH Uni Wien, Hintergrundinformation zur Implementierung des Universitätsgesetz 2002 an der Universität Wien. http://www.oeh.univie.ac.at/uploads/media/ug02-uw-131103.pdf