Wirtschaft - TTIP

Das Transatlantische Freihandelsabkommen (Transatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP) ist ein seit Juli 2013 verhandeltes Freihandels- und Investitionsschutzabkommen in Form eines völkerrechtlichen Vertrags zwischen der Europäischen Union und den USA. Als Argumente für das Abkommen wird Wirtschaftswachstums auf Grund des Wegfallens von Zöllen, sowie ein billigeres und vielfältigeres Produktangebot genannt. Gegnerinnen und Gegner des Abkommens sehen darin die Gefahr der Aushebelung des Umwelt-, VerbraucherInnen und Arbeitsschutzes, da die weniger strengen Bestimmungen der USA durch die gegenseitige Anerkennung von Standards auch für die EU gelten würden. Die Verhandlungen zu den genauen Vertragsbedingungen werden als intransparent kritisiert. Außerdem sehen Kritikerinnen und Kritiker vor allem Großkonzerne als Profiteure des Abkommens, da sich kleinere Unternehmen in einer so großen Handelszone schwerer behaupten könnten.

Weitere Informationen:

http://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/184807/ttip-streitpunkt-freihandel-22-05-2014